Kolumne Neckar-Chronik: Ein Blick in die (nicht allzu ferne) Zukunft

Neckar-Chronik Kolumne vom 16.09.2021

Bildnachweis: Anne Hufnagl

Die Sommerferien gehen zu Ende, das neue Schuljahr beginnt. Dass es in Präsenz beginnen kann, ist für die Schüler*innen sehr wichtig und wir müssen alles daransetzen, dass das auch so bleibt. Dafür müssen wir möglichst viele vom Impfen überzeugen, die AHA-Regeln weiter einhalten und denen Solidarität erweisen, die noch nicht geimpft werden können. Das sind vor allem die Kinder.

Die Familien haben eine Zeit der massiven Überforderung erlebt mit improvisiertem digitalem Unterricht und einer höchst unzuverlässigen Präsenz. Auch die Mitarbeiter in den Kitas und Schulen haben sehr gekämpft. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene waren besonders belastet durch fehlende Kontakte zu Gleichaltrigen und Vertrauenspersonen außerhalb des Elternhauses. Mit dem Aufholpaket, das auch auf meine Initiative zurückgeht, soll einiges davon aufgeholt werden – mit Angeboten, um Lernlücken zu schließen, aber auch um sich sozial und kulturell zu erholen und weiterzuentwickeln. Wir müssen alles tun, um die Folgen der Pandemie insbesondere für die junge Generation zu mindern.

Allen Schüler*innen, Kita-Kindern, Auszubildenden und Studierenden – und natürlich auch ihren Eltern und den pädagogischen Fachkräften – wünsche ich, dass der Start in das kommende Schul-, Kita- und Ausbildungsjahr und das neue Uni-Semester gut gelingt!

Wir haben in dieser Pandemie vieles gelernt oder zumindest deutlicher erkannt: Welche Kraft Familien aufbringen, um schon ohne Pandemie den Alltag zu bewältigen und wie wichtig deshalb verlässliche Kitas, Schulen und andere Unterstützungssysteme sind. Welche immense Kraft unsere Gesellschaft aufbringt, wenn es darum geht, Rücksichtnahme und Solidarität zu üben.

Respekt, Solidarität und Zusammenhalt brauchen wir auch zur Gestaltung einer guten und gerechten Zukunft. Deshalb wollen wir die wachsende Ungleichheit überwinden, etwa durch die Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro ebenso wie durch die Kindergrundsicherung gegen Kinderarmut, durch den Bau von (Sozial-)Wohnungen für mehr bezahlbaren Wohnraum und für eine stabile Rente. Gerade für den Stopp der Klimakrise - eine Menschheitsaufgabe - brauchen wir Zusammenhalt und Zuversicht.

Im tiefen Respekt für jede/n Einzelne/n wollen wir eine mutige und gerechte Politik für die Vielen gestalten. Dafür werben wir am 26. September für Ihre Stimme!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 6.