Kolumne Neckar-Chronik: Die Lage ist sehr ernst

AM 17.12.2020 WURDE DER KOLUMNEN-BEITRAG "Die Lage ist sehr ernst" VON SASKIA ESKEN IN DER NECKAR-CHRONIK HORB VERÖFFENTLICHT

https://unsplash.com/photos/QUHiX6x_yDE)

Wie Mehltau liegen die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen über unserem Leben, unserer Wirtschaft, unserer Gesellschaft. Dabei ist die Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln sowie das Tragen einer Alltagsmaske für die allermeisten Menschen eine Selbstverständlichkeit. Der Wellenbrecher-Shutdown im November hat das exponentielle Wachstum der Infektionszahlen zwar gebremst, aber nicht gebrochen. Im Schnitt täglich 20.000 Neuinfektionen - das kann unser Gesundheitssystem nicht lange bewältigen.

Der gesamte Nordschwarzwald ist ein Hotspot-Gebiet, überall wurde die Sieben-Tages-Inzidenz von 200 bereits deutlich überschritten. Während wir dies lesen, kämpfen Menschen auf Intensivstationen um ihr Leben, auch bei uns. Ich bin überzeugt davon, dass es richtig ist, was wir jetzt tun. Um das „Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit“ für alle Menschen zu schützen. So ist es im Grundgesetz garantiert. Und damit verbietet es sich, den Kollaps unseres Gesundheitssystems hinzunehmen. Niemand kann wollen, dass Ärzt*innen und Pflegekräfte entscheiden müssen, wen sie als schwer an Covid-19 Erkrankte behandeln können und wen sie abweisen müssen.

Wir alle hätten uns ein anderes Weihnachten gewünscht, nun können wir nur in kleiner Runde feiern, und auch die Silvesterpartys fallen aus. In Familien finden in diesen Tagen Diskussionen statt: Was kann? Wer darf? Was soll? Das sind sicherlich nicht immer einfache Gespräche, keine leichten Entscheidungen. Wir sehnen uns nach Verlässlichkeit und Sicherheit. Nach diesem ohnehin schon entbehrungsreichen Jahr bringen wir in dieser Zeit der Liebe, der hellen Zuhause dennoch eines noch einmal auf: Solidarität mit unseren Mitmenschen, mit den sogenannten Risikogruppen, mit den Beschäftigen in den Krankenhäusern und in der Pflege. Unser aller Vernunft und unsere Solidarität entscheiden darüber, wie wir durch die nächsten Wochen kommen und wann wir den Lockdown Stück um Stück zurücknehmen können.

Ihnen allen wünsche ich trotz dieser herausfordernden Zeit schöne Weihnachtstage, Zeit für Erholung und Besinnung, und einen guten und gesunden Start ins Neue Jahr!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 6.