Saskia Esken unterstützt die Initiative gegen Rechts „Gesicht Zeigen!“

In der Ausstellung „7xjung“ werden Lebenswelten in Szene gesetzt. Aus Sicht der SPD-Bundestagsabgeordneten muss dieses Konzept erhalten bleiben.

Rebecca Weis und Saskia Esken
BERLIN/CALW/FREUDENSTADT. Die internationalen Wochen gegen Rassismus hat die SPD-Bundestagsabgeordnete Saskia Esken für einen Besuch der Ausstellung „7xjung – Dein Trainingsplatz für Zusammenhalt und Respekt“ genutzt. Diese wurde vom Verein „Gesicht Zeigen!“ konzipiert und realisiert, einer Initiative für ein weltoffenes Deutschland, die sich insbesondere im Kampf gegen Rechts engagiert. Die äußerst liebevoll gestaltete Ausstellung dokumentiert mit verschiedenen künstlerischen Stilmitteln die Erfahrungen von Ausgrenzung, Antisemitismus und Diskriminierung. Ziel der Schau ist es, die jugendliche Zielgruppe spielerisch an diese Themen heranzuführen. Rebecca Weis, Geschäftsführerin von „Gesicht Zeigen!“, führte die Bundestagsabgeordnete durch die sieben Präsentationsräume an der S-Bahnstation Bellevue in Berlin, in denen heutige Lebenswelten von Jugendlichen eindruckvoll in Szene gesetzt sind. „Wir wollen staatliche Willkür, öffentliche Diskriminierung, Terror und Vertreibung des NS-Regimes persönlich erfahrbar machen und für die Jugendlichen veranschaulichen“, sagt Rebecca Weis zum pädagogischen Konzept. Es gehe darum, persönliche, emotionale und sinnliche Zugänge zur Auseinandersetzung mit der Zeit des Nationalsozialismus zu schaffen – ohne erhobenen Zeigefinger und ohne falsches Pathos. Im Rahmen Ihres Besuches versprach Saskia Esken, sich bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Manuela Schwesig für eine Weiterfinanzierung der pädagogischen Ausstellung einzusetzen. „Das Konzept dieser Ausstellung finde ich großartig. Es macht die Verbrechen von Diktaturen – insbesondere der Nazidiktatur – in der heutigen Welt deutlich. Dieses pädagogische Konzept muss erhalten bleiben“, hob die Sozialdemokratin aus dem Wahlkreis Calw/Freudenstadt hervor. Die Ausstellung bietet für Jugendgruppen und Schulklassen Programme mit kulturpädagogischer Begleitung an (nach Voranmeldung). Für Individualbesucher ist sie mittwochs von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Um 15 Uhr und um 17 Uhr bieten die Veranstalter von „Gesicht Zeigen!“ für alle Interessierten eine kurze Einführung in die Ausstellung und in das Workshop-Programm an. Für Jugendgruppen und Schulklassen gibt es zudem auch an anderen Tagen nach Voranmeldung Programme mit kulturpädagogischer Begleitung an.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 9?