Nachholtermin für Veranstaltung mit Diaby und Esken steht

Nach der kurzfristigen Absage steht nun der neue Termin fest: Am Dienstag, den 29. Juni, diskutieren die beiden SPD-Bundestagsabgeordneten mit weiteren Gästen online über Vielfalt und Zusammenhalt in Deutschland und stellen sich den Fragen der Gäste.

Fotohinweis: Gestaltet von Anna Kamuz

CALW/ FREUDENSTADT. „Ja! zu Demokratie und Zusammenhalt – Nein! Zu Rassismus und Ausgrenzung" – das ist der Titel der digitalen Fraktions-vor-Ort-Veranstaltung am Dienstag, den 29. Juni 2021 ab 18:30 Uhr, bei der Karamba Diaby, Bundestagsabgeordneter und Integrationsbeauftragter der SPD-Bundestagsfraktion auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Saskia Esken, mit der Gastgeberin und weiteren Gästen zum Thema sprechen wird. Die regionale Situation werden an dem Abend Sybille Körholz, stellvertretende Vorsitzende des StadtLandKultur e.V. – Netzwerk für gesellschaftliches und kulturelles Miteinander im Landkreis Calw, und Birgitt Michalek, Vorsitzende des „Bündnis gegen Rechtsextremismus für Toleranz und Vielfalt Freudenstadt“ beleuchten. Die Künstler Urs Johnen und Alexander Wienand werden einen musikalischen Beitrag zu der Veranstaltung leisten. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, den digitalen Austausch mit zu verfolgen und sich auch selbst einzubringen.

„Auch in 2021 erleben Menschen aufgrund ihres vermeintlich ‚fremden‘ Aussehens oder nichtdeutsch klingender Namen Rassismus und Ausgrenzung. Die Benachteiligung und mangelnde Teilhabe ganzer Bevölkerungsgruppen ebenso wie die wachsende rassistisch motivierte Gewalt, zuletzt die rechtsterroristischen Attentate von Halle und Hanau haben gezeigt, dass die Bekämpfung von Diskriminierung, Rassismus, Extremismus und jeder Form gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit für den Zusammenhalt in Deutschland unverzichtbar sind“, erklärt Esken. „Die SPD-Bundestagsfraktion und unsere Minister*innen haben in der Koalition im Bund zahlreiche wichtige Maßnahmen durch- und umgesetzt, um den sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft zu stärken.“

Konkret bezieht Esken sich dabei auf den von der Koalition in Berlin gegründeten Kabinettsausschuss „Rassismus und Rechtsextremismus“, bei welchem ein umfangreiches Paket an Maßnahmen geschnürt wurde. „Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für Initiativen gegen Rassismus und Diskriminierung und für mehr Prävention sowie zur Stärkung des interkulturellen und des interreligiösen Dialogs ein. Trotzdem müssen wir uns die Frage stellen, ob das ausreicht und was jeder einzelne von uns tun kann, um den Zusammenhalt in Deutschland zu stärken und Rassismus und Ausgrenzung zu bekämpfen. Ich bin sehr gespannt auf die interessanten Impulse von Karamba Diaby und meinen anderen Gästen“, freut sich Esken.

Zu der Online-Veranstaltung der SPD-Bundestagsfraktion über WebEx am Dienstag, den 29.06.21 um 18:30 Uhr, ist die interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen. Die Zugangsdaten werden nach der Anmeldung über www.spdfraktion.de/termine verschickt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 6.