Esken: "Lehrkräfte spielen beim digitalen Wandel eine entscheidende Rolle."

Digitalaffine Lehrkräfte besuchten die SPD-Bundestagsabgeordnete Saskia Esken in Berlin.

Bild: 50 engagierte Lehrkräfte aus dem Nordschwarzwald tauschten sich auf einer viertägigen Bildungsfahrt nach Berlin aus. Foto: Bundespresseamt

Nordschwarzwald/Berlin. Eine Gruppe von 50 engagierten und digitalaffinen Lehrkräften aus den Landkreisen Calw, Freudenstadt und Böblingen erlebten auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Saskia Esken vier aufregende Tage in Berlin. Im Zentrum des Besuchs standen die von Berlin gebotenen politischen Informationen, der gegenseitige Austausch und auch die Diskussion über aktuelle bildungspolitische Vorhaben der Bundesregierung.

Der Besuch des Reichstages mit detaillierter Führung war eine der Höhepunkte der Reise. In diesem Rahmen fand auch ein längeres Gespräch mit der Bundestagsabgeordneten in den Räumlichkeiten des Reichtages statt. In einem regen Austausch wurden vor allem bildungspolitische Themen angesprochen und politische Maßnahmen diskutiert. Der Fokus lag dabei, wenig verwunderlich, auf dem digitalen Wandel und der Frage, wie Schulen, SchülerInnen und Lehrkräfte für diesen Wandel gerüstet werden können. Saskia Esken hörte viel zu und beantwortete die Fragen ausführlich. Sie betonte, dass die Zusammensetzung der Gruppe auch dazu dienen soll, „dass eine fachliche Diskussion zwischen den Lehrkräften stattfindet und dass diese sich besser vernetzen können“ und bedankte sich bei den TeilnehmerInnen für ihr Engagement.

Nach dem Gespräch besuchte die Gruppe bei perfektem Oktoberwetter die Reichstagskuppel. Die Aussicht über Berlin von der Plattform der Reichstagskuppel beeindruckte die Gäste, kann man doch in alle vier Himmelsrichtungen über die Dächer der Hauptstadt schauen.

Auch das weitere Programm war vielfältig. Es beinhaltete neben einer ausführlichen Stadtrundrundfahrt durch die Bundeshauptstadt auch einen Besuch bei der Freien evangelischen Schule in Berlin und ein Gespräch mit Referenten des Bildungsministeriums in Räumlichkeiten des Ministeriums für Bildung und Forschung.

Beim Besuch der Freien evangelischen Schule, der auf Initiative von Saskia Esken zustande kam, ging es vor allem um neue Formen der Wissensvermittlung. Die Lehrkräfte aus Calw, Freudenstadt und Böblingen haben durch den Besuch und dem anschließenden Gespräch mit der Rektorin der Schule viele interessante Anregungen mitgenommen. Im Gespräch mit Referenten des Bildungsministeriums ging es vor allem um den Digital-Pakt Schule und seine konkreten Auswirkungen auf die Ausstattung der Schulen in Deutschland.

Schon zu Beginn der Reise gab es ein entspanntes Abendessen mit der Bundestagsabgeordneten in Weißensee im Nordosten Berlins. Nach dem Abendessen mit der Abgeordneten ließen sich die meisten Teilnehmer einen abendlichen Spaziergang durch das historische Stadtzentrum Berlins unter Führung von Reisebegleiter Rüdiger Krause aus Bad Liebenzell nicht entgehen.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 1.