Kolumne Neckar-Chronik: Dritte Welle: #StayAtHomeAndStaySafe

AM 01.04.2021 WURDE DER KOLUMNEN-BEITRAG "Dritte Welle: #StayAtHomeAndStaySafe" VON SASKIA ESKEN IN DER NECKAR-CHRONIK HORB VERÖFFENTLICHT

Bildnachweis: https://unsplash.com/photos/79JiFBTi5Qk

Das Osterfest steht vor der Tür, die Sonne scheint und das Frühlingsblühen steht schon bald in voller Pracht. Wir haben uns nach einem entbehrungsreichen Corona-Jahr alle ein Durchatmen verdient. Doch eine Pause, in der wir Corona als Realität ausblenden, können wir uns einfach nicht erlauben. Eine Mischung aus Wut und Ohnmacht macht sich breit angesichts der dritten Welle. So schwer es fällt: Wir müssen unsere Kontakte auch weiterhin auf einen engen Kreis und das Nötigste beschränken.

Seit Wochen steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen stetig um 20 bis 30 Prozent an. Intensivmediziner*innen weisen auf den drohenden Kollaps des Gesundheitssystems hin und verlangen einen sofortigen, harten Lockdown. Fast alle Bundesländer haben eine Inzidenz von mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, die weiterhin massiv ansteigt. Auch im Nordschwarzwald. Die von der Ministerpräsident*innenkonferenz Anfang März verabredeten Stufenpläne haben vorsichtige Öffnungsschritte erlaubt, aber auch ganz klar verabredet, dass diese bei Inzidenzen über 100 zurückgenommen werden müssen. Diese „Notbremse“ muss jetzt gezogen werden. Sogar nächtliche Ausgangsbeschränkungen können angezeigt sein, um das Infektionsgeschehen einzudämmen.

Nach dem Ende der Osterferien muss es gelingen, an allen Schulen und Kitas zweimal pro Woche einen Schnelltest anzubieten. Und auch die Unternehmen müssen jetzt liefern: Es muss mehr Homeoffice ermöglicht werden, und wo das nicht geht, müssen Arbeitnehmer die Möglichkeit haben und auch dazu motiviert werden, sich zweimal die Woche zu testen. In vielen Kommunen entsteht zudem eine Testinfrastruktur, die auch in der Bevölkerung eine Kultur des Testens entstehen lassen kann. Durch flächendeckende Tests und konsequente Quarantäne im Fall einer Infektion können wir die Kontrolle über die Infektionslage wieder erlangen. Es dauert noch eine Zeit, bis wir allen Bürger*innen eine Impfung anbieten können. Diese Zeit können wir durch eine starke Teststrategie überbrücken. Ich bin mir sicher, dann werden auch wieder Perspektiven sichtbar!

Ich wünsche Ihnen schöne Ostertage! Vielleicht mit einer Ostereier-Suche, zu der Oma und Opa live per Smartphone zugeschaltet werden, Ostereier-Bemalen im Familien-Video-Chat und Keksen und Blumen vor der Tür der Freunde und Nachbarn. Anders als gewohnt, aber trotzdem schön!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 9.