Der Bund stärkt das Ehrenamt bei der Erlacher Höhe

SPD-Bundestagsabgeordnete Esken: „Gerade in schweren Zeiten, müssen wir diejeni-gen unterstützen, die sich ehrenamtlich für andere stark machen.“

Der Hauptsitz der Erlacher Höhe im August 2020. Fotonachweis: Team Öffentlichkeitsarbeit Erlacher Höhe, CC BY-SA 4.0

CALW. „Ich freue mich sehr, dass die vielen ehrenamtlichen Unterstützer der Erlacher Höhe in den Sozialkaufhäusern in Nagold, Altensteig, Calmbach und Neuenbürg durch diese Förderung eine Anerkennung für ihr besonderes Engagement erhalten“, sagt die SPD-Bundestagsabgeordnete Saskia Esken. „Gerade in schweren Zeiten müssen wir diejenigen unterstützen, die sich ehrenamtlich für andere stark machen.“ Vor dem Hintergrund des dramatischen Anstiegs der Infektionszahlen sei diese Förderung jetzt besonders wertvoll, bestätigt auch der Abteilungsleiter der Erlacher Höhe Calw-Nagold, Andreas Reichstein.

Der Bund unterstützt im Rahmen des Sonderprogramms „Ehrenamt stärken. Versorgung sichern.“ die Beschaffung von Schutzausrüstung und Desinfektionsmitteln für Ehrenamtliche, die auch während der Corona-Pandemie die Lebensmittelausgabe an bedürftige Menschen aufrechterhalten bzw. Einkaufshilfen und die kontaktfreie Versorgung mit Gütern des alltäglichen Bedarfs organisieren. Aus den rund 560 Bewerbungen aus über 200 Landkreisen wurde auch die Erlacher Höhe ausgewählt, die nun knapp 7.300 Euro erhält.

„Wir haben schon erste Bestellungen aufgegeben und können nun einen Vorrat für unsere Ehrenamtlichen anlegen. Deren Schutz – viele von ihnen sind auch nicht mehr die jüngsten – hatte für uns immer oberste Priorität“, erklärt Andreas Reichstein. „Ich danke dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft für diese Förderung und dafür, dass mit dem Sonderprogramm auch dieser besondere Bereich bedacht wird.“

Ehrenamtlichen Initiativen, die die Nahversorgung sicherstellen, entstehen in Folge der Pandemie zusätzliche Kosten durch die bestehenden Auflagen. „Es ist wichtig, auch unter Corona-Bedingungen die Versorgung für die Bürgerinnen und Bürger aufrecht zu halten“, schließt Esken. „Ohne den tollen Einsatz der Ehrenamtlichen wäre das nicht möglich. Dafür möchte ich Ihnen allen herzlich danken!“

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 1.