Fördermittel ermöglichen Glasfaserausbau

SPD-Bundestagsabgeordnete und Parteichefin Saskia Esken und CDU-Bundestagsabgeordneter Klaus Mack: „Zugang zum schnellen Internet stärkt digitale Vernetzung vor Ort“

Enzklösterle. Der Zugang zum schnellen Internet wird künftig für noch mehr Menschen in Enzklösterle möglich sein. Der Bund bewilligt aus dem Förderprogramm zur Unterstützung des Gigabitausbaus der Telekommunikationsnetze einen Zuschuss in Höhe von 792.000 Euro. Der CDU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Calw/Freudenstadt, Klaus Mack, freut sich, dass weiterhin Mittel vom Bund zur Verfügung stehen, damit der Breitbandausbau im Nordschwarzwald weiter vorankommt. „Eine moderne IT-Technik ist eine wichtige Voraussetzung für die Ansiedlung von Unternehmen, den Zuzug junger Familien und hilft auch dem Tourismus“, sagt Mack.

Und die SPD-Bundestagsabgeordnete Saskia Esken ergänzt: „Die Bundesförderung für den Breitbandausbau ist eine großartige Nachricht für die Menschen vor Ort. Mit dem Zugang zu schnellem und stabilerem Internet können die Bürgerinnen und Bürger effektiver von zu Hause arbeiten, an Online-Unterricht teilnehmen und digitale Services nutzen, sich mit Freunden und Familie verbinden und vieles mehr. Diese Investition wird die digitale Vernetzung vor Ort stärken und das Leben der Menschen in Enzklösterle deutlich verbessern."

Glücklich über den Förderbescheid ist auch Enzklösterles Bürgermeisterin Sabine Zenker. Mit dem Bundeszuschuss ist es der Gemeinde möglich, die Hirschtalstraße, die Gernsbacher Steige, den Sonnenhang, den Jägerweg und Teilbereiche des Kirchenwegs mit Glasfasernetz zu versorgen. Und nicht nur das: „Wir nutzen die Arbeiten dafür, in den Straßen alle Bereiche der Infrastruktur auf Vordermann zu bringen. Heißt: Von Gemeindeseite erneuern wir die Leitungen für Strom und Wasser, alle Kanäle sowie den Straßenbelag. Diese Maßnahmen zusätzlich zur wichtigen Versorgung mit schnellem Internet steigern die Lebensqualität im Ort erheblich“, sagt Zenker. Der Breitbandausbau hat eine Investitionsvolumen von knapp 1,6 Millionen Euro. Wann die Arbeiten abgeschlossen sein werden, kann Zenker noch nicht abschätzen. „Jetzt geht es in die Ausschreibung, dafür können wir weiterhin die wertvolle Unterstützung des Eigenbetriebs Breitband Landkreis Calw bauen“, sagt die Bürgermeisterin.

Das Beispiel Enzklösterle zeigt dem CDU-Abgeordneten Mack abermals, wie wichtig die Zuschüsse gerade für kleine Gemeinden sind und welche weitergehenden Chancen sich für sie daraus ergeben. „Unser Ziel muss es sein, im ländlichen Raum flächendeckend den Breitbandausbau anzuschieben. Nur so wird die Region fit für die Zukunft und kann mit den großen Ballungszentren mithalten“, sagt Mack.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 1.