Saskia Esken
Navigation

Esken: 100 Jahre Frauenwahlrecht - ein Grund zu feiern und weiterzukämpfen

Die SPD-Bundestagsabgeordnete lädt am Samstag, 23. Februar, um 10 Uhr im Restaurant „Zum Alten Calwer“ (Lederstraße 1, 75365 Calw) gemeinsam mit Leni Breymaier zu einem frauenpolitischen Brunch ein.

Als Ausdruck der neuen Vielfalt im Parlament trugen die Frauen bei der ersten Sitzung der Nationalversammlung weiße Kleidung (Bild: Stadtarchiv Weimar).

Am 19. Februar 1919 hielt die Sozialdemokratin Marie Juchacz als erste Frau eine Rede im Reichstag. Frauen in Deutschland hatten sich das Recht erkämpft, zu wählen, gewählt zu werden und sich so aktiv am politischen Geschehen zu beteiligen. 37 Frauen zogen im Januar 1919 in das deutsche Parlament ein – ein erster Schritt in Richtung Gleichberechtigung, dem ein jahrzehntelanger Kampf mutiger Frauen und vor allem auch mutiger Sozialdemokratinnen vorausgegangen war. Doch auch heute noch stehen strukturelle Hürden einer tatsächlichen Gleichstellung und gleichberechtigten Teilhabe von Frauen in Wirtschaft und Politik im Weg. Im Koalitionsvertrag zwischen SPD und den Unionsparteien wurden daher wichtige Vorhaben vereinbart, um die Gleichstellung von Frauen und Männern zu verbessern.

Auf Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Saskia Esken wird Leni Breymaier, Berichterstatterin für Frauen- und Gleichstellungspolitik der SPD-Bundestagsfraktion, diese Vorhaben am Samstag, 23. Februar, ab 10 Uhr im Restaurant „Zum Alten Calwer“ vorstellen und zur Diskussion stellen. „Wir haben schon einiges erreicht: Eine Frauenquote für Aufsichtsräte, Regeln für Transparenz bei Löhnen und aktuell die Einführung der Brückenteilzeit“, erläutert Esken in diesem Zusammenhang. „Aber natürlich wollen wir noch viel mehr erreichen und gerade strukturelle Hürden endlich beseitigen.“

Mit Vertreterinnen aus Wirtschaft und Politik wird bei dem Brunch die Situation von Frauen in diesen Bereichen diskutiert. Frauen verdienen in Deutschland bei gleicher Arbeitszeit 21 Prozent weniger als Männer, und auch bei gleicher Tätigkeit sind es noch 8 Prozent. Der Frauenanteil im Bundestag ist bei den letzten Wahlen auf ein Drittel gesunken, im Landtag von Baden-Württemberg haben Frauen gerade mal ein Viertel der Sitze, und in den Kommunalparlamenten sieht es oft ganz düster aus.

„Es wird bei unserem Brunch auch um die Frage gehen, was Frauen persönlich auf ihrem Weg in die Führungsetagen hindert und wie zum Beispiel Medien das Bild der erfolgreichen Unternehmerin, der führenden Politikerin prägen. Ich bin schon sehr gespannt, was die Teilnehmerinnen dazu berichten und freue mich darauf, mit Frauen und Männern über die nächsten Meilensteine für eine echte Gleichstellung zu diskutieren – jede und jeder ist herzlich dazu eingeladen“, betont die Calwer Bundestagsabgeordnete.

_______________

Veranstaltung: 100 Jahre Frauenwahlrecht. Ein Grund zum Feiern – und zum  Weiterkämpfen für Frauenrechte

Referentinnen: Saskia Esken (MdB), Leni Breymaier (MdB), Claudia Gläser (IHK-Präsidentin -angefragt), Karin Martini (Geschäftsführerin MARTINI Werbeagentur), Annick Grassi (Bürgermeisterin Waldachtal), Katrin Heeskens (Studiengangsmanagerin Angewandte Pflegewissenschaft und SPD-Ortsvereinsvorsitzende) und Ulla Utters (SPD-Fraktionsvorsitzende Kreistag Calw).

Datum: Samstag, 23. Februar, 10 bis 12:30 Uhr

Ort: Restaurant „Zum Alten Calwer“, Lederstraße 1, 75365 Calw

 Anmeldungen bis Mo, 18.2., über saskia.esken@bundestag.de

drucken

Zurück

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfelder, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht