Breitbandausbau im Kreis Calw schreitet weiter voran

Die SPD-Bundestagsabgeordnete und Parteivorsitzende Saskia Esken gute Nachrichten für die Gemeinde Bad Herrenalb im Kreis Calw: „Der Bund bewilligt Maßnahmen in Höhe von knapp 1 Millionen Euro für den Gigabitausbau."

Das Bundesförderprogramm zur Unterstützung des Gigabitausbaus in der Bundesrepublik Deutschland  soll den Städten und Gemeinden vor allem im ländlichen Raum die Möglichkeit geben, moderne Infrastruktur zu errichten, die die Region zukunftsfest macht. Damit rücken ländliche Regionen wirtschaftlich, kulturell und gesellschaftlich näher an den Puls der Zeit.  Nun wurde wieder eine Förderentscheidung bekannt, die nach den Worten der SPD-Bundestagsabgeordneten Saskia Esken ein starkes Signal für unsere Region darstellt.

 

„Mit der Zusage des Bundes für Bad Herrenalb erhält die Kommune die Möglichkeit, den Breitbandausbau weiter voranzutreiben und auch die Regionen dabei zu erschließen, die bisher aus wirtschaftlichen Gründen nicht ausgebaut wurden. Das Programm soll auch dabei helfen, die Lebensqualität im ländlichen Raum zu verbessern“, so Esken.

 

Die Kommunen waren aufgerufen, Projektvorschläge für die lokalen Ausbaukonzepte und Handlungsstrategien einzureichen. „Umso mehr freut es mich, dass unsere Gemeinde dem Aufruf gefolgt ist und nun mit der Fördersummen von mehr 919.283 Euro Berücksichtigung findet.“

 

Der Bürgermeister der Gemeinde Bad Herrenalb, Klaus Hofmann, ist über die 50%ige Bundesförderung sehr erfreut. „Der Ausbau des Glasfasernetzes im ländlichen Raum ist ein wichtiger Standortvorteil. Durch die Bundesbeteiligung kommt die Gemeinde ihrem erklärten Ziel, in allen Teilorten flächendeckend schnelles Internet anzubieten, einen großen Schritt näher!“, so Hoffmann.

 

Für das tägliche Leben der Menschen hat der Breitbandausbau in der Versorgung mit Kultur und Handel und Wissen eine große Bedeutung. Das ist durch die Folgen der Corona-Pandemie noch deutlicher geworden. Der ländliche Raum unterliegt auch schon länger einem Strukturwandel, der durch die Corona-Pandemie beschleunigt wurde. Digitalisierung im Allgemeinen, der Onlinehandel in der Wirtschaft, Home Office und die Unterricht von zu Hause machen den Ausbau dringend erforderlich.

 

„Mit dem langersehnten und nun endlich geförderten Breitbandausbau gewinnen wir im ländlichen Raum erheblich an Lebensqualität dazu. Breitbandzugang zum Internet sollte im 21. Jahrhundert eine Selbstverständlichkeit sein und die Bewohner:innen der Gemeinde Bad Herrenalb können sich jetzt auch darauf freuen. Ich danke den Verwaltungen und den Bürgermeistern dabei für ihr Engagement.“, so die Abgeordnete abschließend.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 8?