Aufeinander achtgeben – Vorbild für alle

Reisegruppe der Schwarzwaldwerkstatt Dornstetten trifft die SPD-Bundestagsabgeordnete Saskia Esken in Berlin.

Bildnachweis: Detlef Neumann

BERLIN / DORNSTETTEN. Eine Reisegruppe der Schwarzwaldwerkstatt Dornstetten war Anfang Dezember zu einem Städtetrip in der Hauptstadt Berlin. Begleitet von den Betreuer*innen Sara Morlok und Detlef Neumann konnte die Gruppe auch die SPD-Parteivorsitzende und Bundestagsabgeordnete Saskia Esken zu einem Gespräch treffen.

„Das Ziel der Schwarzwaldwerkstatt ist es, Menschen mit Behinderung in ihrer Einzigartigkeit am Leben teilhaben zu lassen und zu integrieren. Die gemeinsame Reise nach Berlin zeigt auch, dass diese Menschen, die miteinander arbeiten und leben, aufeinander achtgeben, sich kümmern und füreinander da sind. Das ist Vorbild für alle – und für eine funktionierende Gesellschaft“, so Esken.

Betreuer Neumann beschrieb nach dem Treffen mit der Politikerin die Bedeutung für die Reisegruppe: „Die Bewohnerinnen und Bewohner sind sehr stolz darauf, dass sie Saskia Esken kennengelernt haben. Für sie war das ein Highlight der Reise.“

Die Gruppe aus Dornstetten, die zum Teil auch in Rollstühlen unterwegs war, reiste mit der Deutschen Bahn nach und von Berlin und testete so nach eigener Aussage die Barrierefreiheit des Reisemittels inklusive der Hilfsbereitschaft der zuständigen Mitarbeitenden. Genauso wie bei den Berliner Sehenswürdigkeiten, die besucht wurden, machte sie fast ausnahmslos gute Erfahrungen.

Esken versprach, im neuen Jahr zu einem Gegenbesuch auf der Wohngruppe vorbeizuschauen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 2.