Saskia Esken
Navigation

Mindestvergütung von Tageseltern

Auf Anregung vom Tageselternverein Landkreis Freudenstadt e.V. unterstütze ich eine Studie zur Mindestvergütung von Tageseltern.

Die Kindertagespflege ist ein ergänzendes Angebot für die Bildung und Betreuung und gesetzlich anderen Angeboten wie beispielsweise von KiTas gleichgestellt. Tageseltern betreuen ihre Schützlinge häufig in ihrer eigenen Wohnung und können daher besonders flexibel auf besondere Betreuungsbedarfe eingehen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag für die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
Problematisch ist allerdings die Vergütung der Tageseltern: Die meisten von ihnen arbeiten auf selbstständiger Basis, ihr Stundensatz ist jedoch bei 5,50€ pro Kind und Stunde gedeckelt. Gleichzeitig dürfen 5 Kinder betreut werden. Bezahlt werden die reinen Betreuungsstunden, Elternarbeit und der „Papierkram“ der Selbstständigkeit kommen oben drauf. Als Selbstständige müssen Tagesmütter und -väter Steuern und Abgaben auf ihr Einkommen selbst abführen – sehr viel bleibt für diese verantwortungsvolle Tätigkeit also am Ende des Monats nicht übrig.
Um die Einkommenssituation von Tageseltern genauer beleuchten zu können, hat der Landesverband Kindertagespflege in Baden-Württemberg eine Crowdfunding-Kampagne angestoßen. Mit dem Geld soll eine wissenschaftliche Studie in Auftrag gegeben werden, die den realen Stunden“lohn“ von Tageseltern erhebt.

Ich unterstütze dieses Anliegen voll und ganz. Denn ich finde, die verantwortungsvolle Betreuung und Begleitung der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen sollte zumindest in Höhe des gesetzlichen Mindestlohns vergütet werden! Ich hoffe, dass sich mir noch viele anschließen, damit diese wichtige Studie zustande kommt.

Weitere Informationen unter: www.visionbakery.com

drucken

Zurück

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfelder, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht