Saskia Esken
Navigation

SGK besucht Gartenschau Bad Herrenalb

SGK-Sommertour zu Gast im Wahlkreis von Saskia Esken

Die SGK-Sommertour 2017 führte dieses Jahr nach Bad Herrenalb zur so genannten „kleinen“ Landesgartenschau. Die sozialdemokratischen Kommunalpolitikerinnen und –politiker – unter ihnen auch die beiden stellvertretenden Landesvorsitzenden Roman Götzmann und Anton Knapp -  wurden durch die SPD-Bundestagsabgeordnete Saskia Esken und den Herrenalber Bürgermeister Norbert Mai (parteilos) im Empfang genommen. Bürgermeister Mai führte die Gäste  sachkundig und begeisternd über das Gartenschaugelände. Er erläuterte, wie durch die Gartenschau die Schweizerwiese als große zentrale Grünanlage mit Kurpark und Klosterviertel verknüpft wurden. Das verbindende Element ist die Alb, die renaturiert wurde und nun an vielen Stellen frei zugänglich ist – ein nachhaltiger Gewinn für den Kurort. Auch sonst ist die Gartenschau ein voller Erfolg: statt der erwarteten 200.000 Besucher sind es über 350.000 geworden!

„Das große bürgerschaftliche Engagement vor und während der Gartenschau ist absolut vorbildlich und beispielgebend“, lobte Saskia Esken. Bei der Planung und Vorbereitung der Gartenschau wurden von Anfang an die Bürgerinnen und Bürger miteinbezogen. So beteiligten sie sich bei Bürgergärten, Kinder gaben Ideen bei der Spielplatzgestaltung und Ehrenamtliche unterstützen täglich während der Gartenschau (z.B. Fair-trade-Laden auf dem Gelände).

Nach der Führung fand im Herrenalber Ratssaal eine kommunalpolitische Diskussion mit den aus ganz Baden-Württemberg angereisten SGK-Mitgliedern statt. Hier ging Bürgermeister Mai auf Nachfragen der sozialdemokratischen Kommunalpolitiker auf die stadtplanerischen Aspekte der Gartenschau ein. Der Gemeinderat stellte 10 Millionen Euro für die Ertüchtigung des gesamten Geländes bereit, dazu wurden im Rahmen der Stadtkernsanierung Flächen und Gebäude kommunal angekauft, um eine durchgehende Gestaltung zu ermöglichen. Es wurde die komplette Stadtbeleuchtung auf umweltfreundliches LED umgestellt und Breitbandkabel in der Stadt und den Ortsteilen verlegt. Alle 91 Bauplätze für das 2010 neu ausgewiesene Baugebiet Rennberg sind im Zuge der Gartenschau verkauft worden. Auf der Schweizerwiese wird in Bälde eine neue Kurklinik entstehen. Auch für das in die Jahre gekommene Thermalbad ist die Gemeinde zuversichtlich, dass sich nun  ein Investor findet, der das Thermalbad modernisiert. „Mit der Gartenschau haben Sie den Entwicklungsmotor der Stadt gezündet und die Weichen für eine gute Zukunft der Gemeinde gestellt“, befand die Bundestagsabgeordnete Esken.

drucken

Zurück

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfelder, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht