Saskia Esken
Navigation

Die Digitalisierung im Fokus

(v.l.n.r.): Christian Schulten, Director People Development & Communication, Franz Peter Matheis, CFO, Saskia Esken, Ernst Esslinger, Director Methods/Tools, Kurt Kirschenmann, Gerhard Gaiser (beide Kreisräte).

Schopfloch. Die Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Calw/Freudenstadt Saskia Esken hat den Standort Schopfloch der HOMAG Group besucht. Nach der Begrüßung durch den Vorstand und der Vorstellung des Unternehmens informierte sie sich über das Themenfeld Digitalisierung. Die HOMAG Group gehört hier zu den Vorreitern im Maschinenbau, denn die intelligenten Maschinen des globalen Lösungsanbieters für die Holzindustrie sind seit langem in der Lage, mit anderen Maschinen, den Maschinenbediener sowie den Werkstücken zu kommunizieren.

Mit der Gründung der tapio GmbH und der dort entwickelten digitalen Branchenplattform hat die HOMAG Group mit ihren Kunden bereits die nächste Stufe in der Industrie 4.0 betreten. Denn tapio vereint digitale Produkte und Dienstleistungen für die gesamte Holzindustrie in einer offenen IoT-Plattform. Die HOMAG Group koordiniert durch Ernst Esslinger, Director Methods/Tools, das Forschungsprojekt IUNO des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Themenfeld IT-Sicherheit und Industrie 4.0, in dem die wesentlichen Akteure aus Industrie und Forschung vernetzt sind.

Im Dialog mit den Experten der HOMAG Group konnte sich Saskia Esken davon überzeugen, dass die vernetzte Produktion mit den Maschinen des Unternehmens bereits heute Realität ist. „Wir sehen hier am Beispiel der Lösungen der HOMAG Group wie sich die Arbeitswelt durch die Digitalisierung bereits verändert hat und noch weiter verändern wird. Darauf müssen wir vorbereitet sein, weshalb mir die digitale Bildung besonders am Herzen liegt“; betonte Esken, die auch stellvertretende digitalpolitische Sprecherin ihrer Fraktion im Bundestag ist.

drucken

Zurück

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfelder, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht