Saskia Esken
Navigation

Digitale Bildung: Fachtagung und Haushaltsberatungen im Bundestag

Die Bundestagsabgeordnete Saskia Esken freut sich über den großen Zulauf zur Fachtagung „Bildung in einer digitalisierten Welt“.

Dirk Loßack beim #BiDiWe16

BERLIN. Digitale Bildung stand heute im Deutschen Bundestag im Fokus: Zunächst diskutierte die SPD-Bundestagsfraktion bei ihrer Fachtagung „Bildung in einer digitalisierten Welt“ im Paul-Löbe-Haus mit über 300 Vertretern von Bildungseinrichtungen, aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft über Digitale Bildung und die dafür notwendigen Rahmenbedingungen. Am Nachmittag wurden dann die finanziellen Weichenstellungen für das Thema gelegt: Im Plenum des Bundestages wurde der Regierungsentwurf des Bildungs- und Forschungsetats 2017 beraten, der einen neuen Haushaltstitel für ein großangelegtes Förderprogramm für die Digitalisierung enthält.

Saskia Esken, MdB hatte als Berichterstatterin ihrer Fraktion für Digitale Bildung die Tagung in Berlin initiiert und organisiert: „Bildung in der digitalisierten Welt oder kurz Digitale Bildung ist eines der Leitthemen in diesem Jahr – das Thema bekommt endlich die gebührende Aufmerksamkeit in Politik und Öffentlichkeit. Die Tagung hat nicht nur uns Abgeordneten zahlreiche Anregungen für unsere weitere Arbeit gegeben. Nun ist es wichtig, dass das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit seiner im Haushalt 2017 angekündigten Bildungsoffensive die Rahmenbedingungen für ein konzertiertes und in der Fläche wirksames Vorgehen setzt.“

Staatssekretär im Ministerium für Schule und Berufsbildung Schleswig-Holstein, Dirk Loßack, treibt derzeit in der Kultusministerkonferenz den Strategieprozess zur Bildung in einer digitalen Welt voran: „Wir haben uns auf Länderebene viel vorgenommen: Noch in diesem Jahr wollen wir eine gemeinsame Strategie vorlegen, die für verschiedene Bildungsbereiche, insbesondere aber für Schule und Hochschule, übergreifende Ziele sowie konkrete Verfahrensvorschläge festlegt.“

Auf Bundesebene haben die Koalitionsfraktionen des Bundestages im vergangenen Jahr mit ihrem Beschluss zur Digitalen Bildung die wichtigsten Aufgabenfelder für den Bund konkretisiert. „Beim Thema Digitale Bildung treiben uns zwei Fragen um: Wir diskutieren, was das Bildungssystem zum Gelingen der Digitalisierung beitragen muss, wollen aber auch deutlich machen, was die Digitalisierung für eine gerechtere und zukunftsfähige Bildung leisten kann“, erklärte Saskia Esken, „Dass das Bildungsministerium dieses Thema nun auch endlich vorantreibt, ist ein längst fälliger Schritt. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert schon länger eine Stärkung dieses Aufgabenfelds aus der Digitalen Agenda der Bundesregierung.“

In dem heute im Plenum beratenen Regierungsentwurf des Bildungs- und Forschungsetats sind 70 Millionen Euro für 2017 und weiteren 173 Millionen für die Folgejahre im Bereich Digitalisierung und Digitale Bildung vorgesehen.

Weitere Informationen:

  • Das Programm und Informationen zur Fachtagung der SPD-Bundestagsfraktion „Bildung in einer digitalisierten Welt“ finden Sie hier.
  • Der Koalitionsantrag zur Digitalen Bildung ist hier abrufbar.
  • Das Positionspapier der SPD-Fraktion zur Digitalen Bildung findet sich hier.
drucken

Zurück

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfelder, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht