Saskia Esken
Navigation

Die digitale Spaltung der Gesellschaft überwinden!

Saskia Esken, MdB im Gespräch mit Prof. Peter Henning auf der LearnTEC-Messe in Karlsruhe

Berlin/Karlsruhe - Auf der LearnTEC-Messe in Karlsruhe sprach sich die Bundestagsabgeordnete Saskia Esken für eine Bildungsoffensive für digitale Kompetenzen in Schulen, Berufs-, Hoch- und Volkshochschulen aus. Im Anschluss an eine Podiumsdiskussion zur Frage „Ist Deutschland ein digitales Entwicklungsland?“ präzisiert sie ihre Auffassung mit einem eindringlichen Appell:

„Ein nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung in Deutschland ist digital abgehängt. Den einen fehlt noch der schnelle Internetanschluss, viele aber kennen sich gar nicht aus im Netz oder sie konsumieren dort nur, und das eher unkritisch. Um am digitalen Wandel teilzuhaben, ist ein souveräner Umgang mit Medien, Informationen und Daten aber unerlässlich. Was wir brauchen, ist eine digitale Bildungsoffensive, die alle mitnimmt - eine Art digitaler Alphabetisierung für das Land! Damit das möglich wird, müssen alle zusammenwirken. Natürlich müssen auch Investitionen in die Infrastruktur auf den Weg gebracht werden, vor allem aber müssen wir dafür sorgen, dass Lehrkräfte und ihre Institutionen befähigt und ermutigt werden, sich dem digitalen Wandel des Lernens zu stellen! 

Auch für die berufliche Qualifikation werden digitale Kompetenzen werden immer wichtiger. Berufstätige mit IT-Kenntnissen müssen sich weniger Sorgen um die Zukunft ihres Arbeitsplatz machen. Wer nicht über digitale Kompetenzen verfügt, läuft hingegen Gefahr, den Anschluss zu verpassen.

Einen selbstbestimmten, kompetenten und kritischen Umgang mit dem Netz: Das verstehe ich unter „digitaler Souveränität“, die unser Leitbild bei der digitalen Bildung sein muss. Eine digitale Spaltung der Gesellschaft dürfen wir nicht zulassen! Digitale Kompetenzen zu vermitteln, sehe ich als eine der wichtigsten Aufgaben unserer Bildungseinrichtungen.

Wie dies gelingen kann, haben die Kultusminister mit ihrer ambitionierten Strategie „Bildung in der digitalen Welt“ aufgezeigt. Nun müssen wir dieses Programm umsetzen. Wir brauchen dafür den Anschluss aller Bildungseinrichtungen an das Breitbandnetz, auch im ländlichen Raum, wir brauchen offen lizenzierte digitale Lernmaterialien und natürlich die Aus- und Weiterbildung der Lehrkräfte, denn sie sind neben den Lernenden die wichtigsten Akteure im Bildungsprozess."

Mit ihrem Appell bekräftigt Saskia Esken die Forderungen, die sie bereits im Dezember gemeinsam mit der SPD-Fraktion in einem Positionspapier veröffentlicht hatte.

drucken

Zurück

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfelder, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht